DRK-Logo

Kreisverband
Rügen-Stralsund e. V.

Archiv 2018 zurück

15 November 2018

Modernisierungsschub beim Rügener DRK-Rettungsdienst

Bild: DRK

Bild: © DRK

Bergen auf Rügen Landrat Dr. Stefan Kerth ließ es sich nicht nehmen, die drei neuen Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) für den DRK-Rettungsdienst auf Rügen in eigener Regie zu übergeben. Insgesamt 270.000,00 Euro lässt sich der Landkreis diese Investition kosten. Stationiert werden die NEF`s an den Rettungswachen Bergen und Sassnitz, welche ganzjährig jeweils einen Notarztstützpunkt vorhalten. Die Rettungswache in Baabe auf Mönchgut wird in den Sommermonaten vom 01.06. – 30.09. einen zusätzlich NEF im Bestand haben. So ist gewährleistet, dass nach dem Rendezvoussystem Notarzt und Rettungstransportwagen (RTW) auch in der gesetzlichen Hilfsfrist von 10 min beim Patienten eintreffen. Gerhard Konermann, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverband Rügen-Stralsund e.V., ist froh über diese Anschaffung. "Wird dadurch doch gewährleistet, dass der Rettungsmittelfuhrpark immer auf dem technisch und notärztlich neuesten Stand ist.", meint er und erhält vom ebenfalls anwesenden Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes, Dr. Knuth Müller, Zustimmung.

Zu dem modernen medizinischen Equipment der neuen Fahrzeuge gehören Beatmungsgeräte der Firma Weinmann, Frühdefibrillatoren, reanimationsunterstützende Geräte Lucas 3 der Firma Physio Control aber auch eine Bohrmaschine für intraossäre Infusionen, Absauggeräte und Geräte zur Videolaryngoskopie.

Das Rote Kreuz erfüllt auf Rügen den vertraglichen Rettungsdienst zusammen mit der Johanniter-Unfall-Hilfe. Das DRK betreibt auf Rügen sechs und in Stralsund eine Rettungswache. Zum Fahrzeugbestand zählen zehn RTW`s, vier KTW`s und vier NEF`s. Insgesamt arbeiten im Rettungsdienst 106 Rettungskräfte; davon 16 Auszubildende Notfallsanitäter.

b.p.